Dafür steht TARANGO:

  • Die englische Abkürzung TARANGO heißt übersetzt: „Nichtstaatliche Entwicklungsorganisation für Ausbildung, Beratung und ländlichen Fortschritt.“
  • TARANGO wurde 1990 ins Leben gerufen, um die Rolle der Frauen in der bengalischen Gesellschaft zu stärken. Die Idee, Frauen durch Heimarbeit die Möglichkeit zu bieten, mit dem erzielten Einkommen einen Beitrag zum Familienunterhalt zu leisten, bringt derzeit vielen bengalischen Frauen zusätzliche Arbeit, Anerkennung und Selbständigkeit, was in einem asiatischen Land keineswegs eine Selbstverständlichkeit ist.
  • TARANGOs Schwerpunkt der Juteproduktion und -verarbeitung bringt in vielerlei Hinsicht Nutzen. Bangladesch ist einer der weltgrößten Hersteller von Jute; diese Handwerkskunst kann auf eine lange Tradition in der Geschichte des Landes zurückblicken. TARANGO trägt somit dazu bei, dass eine alte und geschätzte Tradition weitergeführt wird und als kulturelle Besonderheit erhalten bleibt.
  • Ein weiteres Ziel ist der Schutz von ethnischen Minderheiten im eigenen Land.
  • Zusätzlich zum Handel mit Jute- und Stoffartikeln werden Frauen motiviert und angeleitet, selbständig eine Gewerbe zu betreiben. Schulungen zur Gesundheitsvorsorge und Ernährung geben der Organisation eine ganzheitliche Struktur.
  • Der Wortbedeutung entsprechend erreichen die Produkte von TARANGO (bengalisch: "Schwingung" oder "Welle") über das Jute-Team in Ludwigsburg Menschen in ganz Deutschland, der Schweiz und Großbritannien.